Narbenentstörungen - körperlich und emotional


Immer wieder erzählen Frauen nach einem Kaiserschnitt, wie schwer es ihnen fällt sich mit ihrer Geburt zu versöhnen.

Zudem kommen körperliche Einschränkungen im Narbenbereich,

die häufig lange Zeit bestehen bleiben oder das

Gefühl "die Naht gehört nicht zu mir".

 

Eng verbunden sind die körperlichen Empfindungen mit den Emotionen, die dahinter liegen. Nach der Lehre der chin. Medizin werden bei der Operation drei Meridiane (Energiekanäle) durchtrennt und es kommt zu einem gestörten Fluss.

 

Ich nutze zwei Techniken in der Narbenentstörung, die auch gut

einander ergänzend angewendet werden können.

 

Mit Akupunktur im Bereich um die Naht können die verletzten Meridiane wieder angeregt werden sich zu verbinden, ein ungestörter Fluss der Energien kann so wieder hergestellt werden, häufig löst dies auch Verhärtungen oder Spannungen im Bereich der Naht.

 

Dies wird in den ersten 8 Wochen nach der Geburt durchgeführt, in der Regel in 4 Sitzungen, einmal wöchentlich. 

Eine wertvolle Methode der Entstörung stellt das Reiki dar.

 

Schon sehr kurz nach der Operation angewendet, zeigen Untersuchungen eine deutliche Abnahme des Schmerzempfindens.

Hier kommt zudem die Möglichkeit der Auflösung von emotionalen Stauungen und Konflikten hinzu, die eng mit der körperlichen Narbe verbunden sind.

 

Außerdem kann eine besondere Methode der energetischen Nervenendanbindung unterstützen wieder ein Gefühl von "Ganzheit" zu erfahren.

Diese Methode kann jederzeit, auch nach Jahren, angewandt werden. 

 

Auch Dammverletzungen können energetisch behandelt werden, dabei bedarf es keinem direkten Kontakt mit der Narbe. 

 

siehe auch Reiki in Schwangerschaft und Wochenbett

 

 

Konflikte im Hinblick auf die Geburt und ihre "Anzeichen" sind auch ein Thema, welches in kinesiologischen Balancen gut aufgegriffen werden kann. 

 

Für die Akupunkturbehandlung liegt der Beitrag bei 20 EUR pro Sitzung, die Reiki-Anwendung im Nahtbereich bei 30 EUR pro 30 min.