Und dann...


"Wochenbett - Flitterwochen für die Familie"

Die ersten Wochen nach der Geburt sind Zeit der Umstellung, Anpassung und auch der Anstrengung, können aber auch wunderbar kraftvoll sein und eine standfeste Basis für das Familienleben bilden. 

 

Ein wichtiger Teil meiner Geburtsvorbereitung ist immer die Vorbereitung auf die Wochenbettzeit. Auch in schwierigen Situationen zeigen sich hier teils ungeahnte Kräfte und es entsteht Raum für tiefes Vertrauen und Liebe. 

 

Nach der Geburt besuche ich Sie zu Beginn täglich,  bis zu einer Zeit von 8 Wochen sind meine Besuche möglich. Danach stehe ich Ihnen bei Fragen bis zum Ende der Stillzeit zur Seite. Auch hier bestimmen Sie ganz individuell, wie häufig und wie lange Sie meine Besuche brauchen.

 

 Während eines Besuchs schaue ich nach:

 

  - der Rückbildung der Gebärmutter und der Wochenblutung,

     sowie ggf. der Wundheilung von Nähten

  - der Brust und der Muttermilchproduktion

  - dem Nabel des Kindes

  - dem Trinkverhalten und dem Allgemeinzustand, sowie der Gewichtsentwicklung des
     Kindes

 

Des Weiteren beantworte ich Fragen und gebe Ratschläge zur Pflege, Handling,

Rückbildung etc. 

 

 

 

 

Meine Angebote nach der Geburt sind:

 

 

 

 

 

 

 Wochenbettbetreuungen im Raum Lüneburg, Brietlingen bis Lauenburg sind ab Januar 2018 möglich. 

Narbenentstörungen - körperlich und emotional


Kleiner Schnitt - nicht selten große Wirkung

 

Immer wieder erzählen Frauen nach einem Kaiserschnitt, wie schwer es ihnen fällt sich mit ihrer Geburt zu versöhnen, zudem kommen körperliche Einschränkungen im Narbenbereich, die häufig lange Zeit bestehen bleiben. Auch wenn ein Kaiserschnitt geplant oder unumgänglich war kann die Naht Beschwerden machen.

 

Gefühlsstörungen mit Taubheitsgefühl, Verhärtungen oder Verdickungen an der Naht, Bewegungseinschränkungen oder das

Gefühl "die Naht gehört nicht zu mir" sind immer wieder Themen. 

Eng verbunden sind diese Symptome mit den Emotionen, die dahinter liegen. Nach der Lehre der chin. Medizin werden bei der Operation

drei Meridiane (Energiekanäle) durchtrennt und es kommt zu einem gestörten Fluss.

 

Ich nutze zwei Techniken in der Narbenentstörung, die auch gut einander ergänzend angewendet werden können.

 

Mit Akupunktur im Bereich um die Naht können die verletzten Meridiane wieder angeregt werden sich zu verbinden, ein ungestörter Fluss der Energien kann so wieder hergestellt werden, häufig löst dies auch Verhärtungen oder Spannungen im Bereich der Naht. Dies wird in den ersten 8 Wochen nach der Geburt durchgeführt, in der Regel in 4 Sitzungen, einmal wöchentlich. 

 

Eine wertvolle Methode der Entstörung stellt das Reiki dar. Schon sehr kurz nach der Operation angewendet, zeigen Untersuchungen eine deutliche Abnahme des Schmerzempfindens. Hier kommt zudem die Möglichkeit der Auflösung von emotionalen Stauungen und Konflikten hinzu, die eng mit der körperlichen Narbe verbunden sind.

 

Außerdem kann eine besondere Methode der energetischen Nervenendanbindung unterstützen wieder ein Gefühl von "Ganzheit" zu erfahren.

Diese Methode kann jederzeit, auch nach Jahren, angewandt werden. 

 

Auch Dammverletzungen können energetisch behandelt werden, dabei bedarf es keinem direkten Kontakt mit der Narbe. 

 

siehe auch Reiki in Schwangerschaft und Wochenbett

 

 

Für die Akupunkturbehandlung liegt der Beitrag bei 20 EUR pro Sitzung, die Reiki-Anwendung im Nahtbereich bei 30 EUR pro 30 min.

Kraft aus der Mitte - die Körpermitte kräftigendes Yoga nach der Rückbildung


Siehe Kurse